Alle Beiträge

Zugspitz Ultra Trail – mit Festival Charakter

Verfasst von Jens Pruschke
Laufsport, Laufveranstaltungen
ZUT 02
wunderschöne Trailwege rund um den höchsten Berg Deutschlands, Blick von Osterfelderkopf auf das bereits Geschaffte
Bild: David UTZ

ZUT 01 Logo 4c RGB 600px 1Garmisch-Partenkirchen. Vom 13.-15. Juni fand dieses Jahr Deutschlands größtes Trailrunning Event statt. Insgesamt waren über 4000 Teilnehmer angemeldet. Mit dabei waren auch viele Tübinger Sportler:innen, die auf verschiedenen Strecken ihr spezielles Lauferlebnis gesucht haben.


Der Zugspitz-Ultratrail ist ein Mega-Event mit vielen verschiedenen Distanzen. Angefangen vom Grainau-Trail (16km, 760HM), bis zum eigentlichen Ultra-Trail über 106 Kilometer und 5080 Höhenmetern. Die weiteren Distanzen sind, der Garmisch-Partenkirchen-Trail (29km, 1440HM), der auch die internationale Elite angezogen hat, weil er Teil der Golden Trail National Series (GTNS) ist, der Mittenwald-Trail (44km, 1860HM), der Leutasch-Trail (68km, 2870HM) und der Ehrwald-Trail (86km, 4080HM). Start war in den jeweiligen Orten, die Namensgeber sind und Ziel aller Veranstaltungen am Kurpark in Garmisch. Der Ultra-Trail bietet also eine gesamte Runde um das Zugspitzmassiv mit Start und Ziel in Garmisch. Die Strecken hatten zum Teil ihren höchsten Punkt auf über 2000 Meter über dem Meeresspiegel, so dass bei einem Lauf vom flachen Tallauf bis ins Alpine Gelände alles dabei war. Ersteres aber eher weniger. Das Event-Gelände war großzügig angelegt und sorgte mit der (für Trailrunning-Events) großen Expo und launchigen Ecken für Festivalcharakter.

 

ZUT 04
hin und wieder gehts auch mal bergab, Kurz vor Querung der Partnachklamm

Das Wochenende bietete wettertechnisch alles. Nicht für alle Starter bedeutete dies das gleiche Glück. Während der Garmisch-Partenkirchen-Trail (auch mit einem grandiosen Live-Stream zu verfolgen gewesen) schon am Freitag Vormittag ausgetragen wurde, konnten die Teilnehmer noch trockenes Wetter bei angenehmen Temperaturen genießen. Die anderen Distanzen wurden entweder am Freitagabend (Ultra-Trail (22:15Uhr), Ehrwald-Trail (23Uhr)) oder Samstagmorgen (Mittenwald-Trail (7Uhr), Leutasch-Trail (9Uhr)) bzw. Samstagmittag (Grainau-Trail (12Uhr)) gestartet. Der Samstagmorgen bietete eine Traumhafte Bergkulisse bei wolkenlosem Himmel. Das sollte sich aber aufgrund der heranziehenden Kaltfront schnell ändern, so dass ab 9Uhr der Himmer zuzog und den ein oder anderen Regentropfen fallen ließ, bevor es am Nachmittag angefangen hat stark zu regnen. Je nach Geschwindigkeit oder Startzeit hatten die Teilnehmer also mehr oder weniger Glück mit dem Wetter am Wochenende. Während die ersten Läufer der Ultra-Distanz schon am Morgen des Samstags bei guten Wetter ankamen und beim Laufen einen grandiosen Sonnenaufgang genießen konnten kamen am späten Samstagabend gegen 22Uhr (und später) bei strömenden Regen die nicht ganz so schnellen Läufer ins Ziel. Beeindruckend sind alle Leistungen!


Die Tübinger waren auf vier Distanzen unterwegs. Die in Läuferkreisen bekannte Anais Sabrié (LAV) war beim GTNS Rennen, dem Garmisch-Partenkirchen Trail, dabei und hat bei den Frauen mit einer Zeit von 2:58:04h einen sehr starken 18. Platz erreicht. Aus Tübingen waren noch zwei Männer bei diesem Rennen am Start, Norbert Braun (3:32:21h) und Jan Grichisch (3:43:34h), die in ihren Alterklassen (es gab nur drei Klassen, Men, Masters-Men und Senior-Master-Men, bzw. Women, Masters-Women, Senior Masters Women) den 99. und 18. Rang erreichten.

Die längste Distanz absolvierte Alessa Dürr beim Leutasch Trail und erreichte nach einer Zeit von 13:12:14h das Ziel und war damit 52. Frau auf dieser Distanz.

Beim Mittenwald-Trail über 44km waren Samantha Fichtel, David Utz und Jens Pruschke (alle Post-SV) unterwegs. Samatha und David sind die Marathondistanz zusammen gelaufen und kamen nach 6:57:27h ins Ziel (AK Platz 75 und 193). Jens Pruschke kam nach einer Zeit von 5:14:07h ins Ziel und belegte dabei den 17. Rang in seiner Altersklasse.

Bei dem Grainau-Trail waren 5 Teilnehmerinnen dabei, Ina Rintelmann (2:02:55h, AK 56.), Luisa Kroiß (2:22:11h, AK 118.), Sarah Streicher (2:25:51h, AK 138.), Anna Schiller (2:25:52h, AK 139.) und Jennifer Reif (2:41:21h, AK 187.).
Diesen Beitrag teilen:
Bilder: UTZ/Post-SV
Vorheriger Beitrag
Einladung zur Teilnahme am swt-Spendenlauf am Freitag 28. Juni
Nächster Beitrag
100km Staffellauf der Universität Tübingen

Themen

Anstehende Events