Alle Beiträge

Kusterdinger Hornissenlauf 2024 – zwischen Lust und Frust

Verfasst von Bernd Glauner
Laufsport, Laufveranstaltungen
Nach dem Lauf
Nach dem Lauf schon wieder einigermaßen entspannt (v.l.n.r: Gerold, Sarah, Bernd (hinten), Leonie, Christoph, Peter).
Bild: Post-SV Tübingen

Nach neun Wochen Pause stand letzten Sonntag (30. Juni) die dritte Runde des VR-Cups, der Hornissenlauf in Kusterdingen, an. Zu dem jährlich stattfindende VR-Cup gehören 4 Laufveranstaltungen im Bereich zwischen 10 und 14 km (Kayh, Mössingen, Kusterdingen, Hirschau), das Sommerpendant zu den 4 Albgoldläufen im Winter.

Ich bin zwar den Hornissenlauf früher schon mal mitgelaufen, habe mich aber dieses Jahr das erste Mal zum Cup angemeldet. Eigentlich bin ich in erster Linie gesundheitsbewusster Hobbyläufer, aber so ein wenig Ehrgeiz ist dann doch da. Zudem habe ich das Glück, dass ich noch vor der Babyboom-Generation auf die Welt kam und es deshalb in der M70 nur wenig Konkurrenz gibt. Insofern ist ein Platz auf dem Treppchen bei kleineren Wettkämpfen immer drin.

Eigentlich hätte ich es in Kusterdingen ganz gemütlich angehen können, denn der 2. Platz in der Cup-Wertung war mir eh schon sicher. Aber in Kusterdingen geht’s die ersten beiden Kilometer bergab, runter ins Neckartal. Das verleitet dazu, sich mitziehen zu lassen und bis Kilometer 1,5 waren unsere schnellen M75iger Wolfgang Petersen und Walter Johnen noch knapp vor mir. Nach einer Zeit von 4:47 für den ersten Kilometer war mir aber schnell klar, dass ich das Tempo nicht halten kann.

Nachdem man unten beim Hornbach rauskommt hat sich die Streckenführung gegenüber früheren Jahren geändert. Ich kannte das noch so, dass man hinter dem Hornbach nach rechts raus läuft und es dann einen U-Turn gibt. Diesmal gab es eine Schleife in Richtung Tierheim und dann ging es auf dem Waldweg zurück Richtung Hornbach. Bis dort war ich noch gut mit Kilometerzeiten unter 5:30 dabei und in Gedanken war ich schon mit einer Zeit unter 60 Minuten im Ziel …

Aber dann kommt der Hammer, denn das Ziel ist ja oben in Kusterdingen. An den 120 Höhenmetern bergauf führt also kein Weg vorbei. Erst geht es in Serpentinen einen geteerten Weg rauf. Danach wird es ein wenig flacher. Da ich mich nicht mehr so richtig an die Strecke erinnern konnte, hatte ich mich schon gefreut, dass der Hauptteil der Steigung geschafft ist. Was sagt die Uhr: Zielzeit noch unter 59 Minuten. Aber dann geht es auf Waldwegen weiter hoch und hoch und hoch. Da hilft es auch nichts, dass man noch zwei junge Mitläuferinnen locker überholen kann.

Kurz vor der Zielgeraden gibt’s noch einen kurzen, steilen Absatz, der einen komplett aus dem Laufrhythmus bringt und dann war leider niemand da, mit dem man einen richtigen Endspurt hätte hinlegen können. So sind es dann 60 Minuten 25 Sekunden geworden, für mich bei der schweren Stecke ganz in Ordnung.

Siegerehrung M65 M70 M75 scaled
Siegerehrung W65, M65 // Siegerehrung M70 // Siegerehrung M75

Danach haben sich die Post-SV/LAV-Läufer in der Sporthalle getroffen. Es gab – wie immer bei dieser Art von Veranstaltung – eine riesige Auswahl an leckeren Kuchen/Torten. Nachdem mein Kreislauf ziemlich im Keller war, hab ich mir einen Kaffee und eine Beerentorte genehmigt. Die Siegerehrung hat sich dann ziemlich hingezogen, aber am Ende konnte ich mir für meinen zweiten Platz in der M70 auf der Bühne noch eine Siegerurkunde und ein schwarzes Handtuch abholen. Naja, das Handtuch war nicht so schön, wie das hellgrüne aus Mössingen.

alle ERGEBNISSE

Post-SV und LAV waren gut vertreten in Kusterdingen. Hier die Platzierungen/Zeiten:

Platz Name Verein AK Zeit
3 Anthony Tomsich LAV 2. M35 0:34:09
11 Peter Kwiatkowski LAV 1. M45 0:39:18
14 Martin Schwarz Post-SV 6. M35 0:40:10
16 Lukas Müller LAV 3. M30 0:40:56
32 Gerold Knisel LAV 2. M65 0:43:50
43 Peter Schänzlin Post-SV 1. MJ 0:45:59
50 Christoph Mannert Post-SV 6. M45 0:46:32
90 Wolfgang Petersen LAV 1. M75 0:52:58
91 Uwe Dannenmann Post-SV 4. M65 0:53:02
103 Sarah Döcker LAV 3. WJ 0:55:22
117 Qiong Wang-Kunle Post-SV 2. W55 0:57:45
123 Bernd Glauner Post-SV 2. M70 1:00:25
127 Raanan Eylon Post-SV 3. M75 1:01:31
136 Wilhelm Klein Post-SV 3. M70 1:10:15

 

Diesen Beitrag teilen:
Bilder: Post-SV Tübingen
Vorheriger Beitrag
Schweißtreibender Spaß für einen guten Zweck – viele Post SV Runden beim swt Spendenlauf
Nächster Beitrag
3. Rennen der 2. Bundesliga Süd in Trebgast

Themen

Anstehende Events