• CORONA-Regeln für den Sportbetrieb beachten → Aktuelle Regelungen
  • Das war der 46. itdesign-Nikolauslauf → Ergebnisse, Impressionen, Videos
  • Zeitumstellung! Start Lauf-/NW-Treff: Winterzeit um 15 Uhr | Sommerzeit um 16 Uhr
  • Ankündigung: Forstsportlauf in Bebenhausen am 16.10.2022 → alle Infos

Läuferisch erfolgreiches Wochenende für Tübingen

Am Wochenende konnten die Tübinger (LAV) Läufer:innen viele Erfolge feiern – ob im Ötztal, in Unterhausen, Würzburg oder in Schwäbisch Hall.

Ötztal. Beim Stuiben-Trailrun über 24 Kilometer und 1700 Höhenmetern gelang Sonja Kinna (LAV) wie schon in Innsbruck vor 2 Wochen über 85 Kilometer ein dritter Gesamtrang bei den Frauen. Spektaktulär musste sie gleich zu Beginn 724 Natur und Stahl-Stufen erklimmen am höchsten Wasserfall Tirols, dem Stuibenfall mit 159 Metern Fallhöhe. Schwierig zu laufen sind nicht nur die steilen Aufwärtspassagen, sondern auch die über Singletrails abwärts führenden Wege. Die 31-jährige Kinna benötigte für die Strecke 3:12 Stunden. Die belgische Siegerin hatte 12 Minuten Vorsprung.


Lichtenstein/Unterhausen. Beim vorzeitig ausgebuchten 6. Lichtenstein Trail über 22 Kilometer und 900 Höhenmeter siegte Katrin Köngeter (LAV) nach ihrem Marathon-Sieg in Herrenberg beim Schönbuchtrail vor 2 Wochen erneut in einer Klassezeit von 1:54 Stunden souverän. Sie war damit 14 Minuten schneller als die Zweite im Feld. Knapp hinter Katrin Köngeter finishte Sven Meier (19.Platz, LAV) im Ziel in Unterhausen. Er gewann immerhin im April mit dem M40-LAV Team in Hannover den Marathon Teamtitel. Nur 15 Männer waren schneller als Köngeter im Ziel. Insgesamt finishten 224 Trailläufer über diese Distanz. Spektakulär: der Männer-Gesamtsieger Sascha Chwalek aus Tübingen stürzte knapp vor dem Ziel so unglücklich, dass er nur noch gehend mit einer Schulterverletzung ins Ziel kam. Trotzdem hatte er mit 1:37:01 fast 5 Minuten Vorsprung vor dem Zweiten.

Parallel wurde noch eine "Schnupperdistanz" über 11 Kilometer (Schlößletrail, 103 Finisher) angeboten. Auch hier siegte eine Tübingerin: Felicia Kleusberg (vereinslos, 1:08 Stunden).

  - 


Würzburg. Beim 20. Würzburg Marathon gelang dem LAV Seniorenläufer Tobias Babel (M40) einen Gesamtplatz 2 beim Halbmarathon. Babel, der mit einer Pollenallergie zu kämpfen hatte, war mit der erzielten Zeit von 1:14:30 nicht ganz zufrieden, der Sieger war nur 13 Sekunden schneller. "Mit der guten Gesamtplatzierung bei 1100 Finishern hatte ich allerdings nicht gerechnet," kommentierte der 41-jährige am Rande der Siegerehrung.

  - 


Schwäbisch Hall. Der 36. Dreikönigslauf über vermessene 10 Kilometer fand pandemiebedingt mit 5-monatiger Verspätung durch die Altstadt von Schwäbisch Hall statt. Viele enge Passagen über Kopfstein und knackigen Anstiegen machten den Zweirundenkurs zu einer echten Herausforderung. Lorenz Baum (LAV) wurde Gesamtdritter in 31:32 Minuten (1.M30), Seniorenass Matthias Koch finishte als Gesamtzehnter in 36:11 (1.M55), sechs Plätze dahinter der junge LAV-Nachwuchsläufer Marius Knisel – am Vorabend beim Tübinger LAV-Meeting noch über 1500 Meter am Start – in 37:19 (4.M). Die drei gewannen für die LAV auch die Mannschaftswertung mit 4 Minuten Vorsprung vor den Lokalmatadoren TSG Schwäbisch Hall.

Den Frauenwettbewerb gewann die inzwischen in Metzingen lebende vielfache deutsche Langstrecken Meisterin Sabrina Mockenhaupt-Gregor (W40) in 35:07 Minuten, bei den Männern gewann der deutsche Marathonmeister Hendrik Pfeiffer (Wattenscheid) in 30:19. Der Lauf erreichte über die 10 Kilometer knapp 500 Finisher.


Ausblick: Am Samstag, den 2. Juli findet nach zwei "virtuellen" Jahren der 100-Kilometer Staffellauf der Universität auf dem Gelände des IfS statt. Hier wollen die LAV Senior:innen vor heimischem Publikum mit mindestens zwei 10er Teams zeigen, was sie derzeit können.

Bilder: Vereinsbilder

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj