Albgold Winterlauf in Reutlingen erfolgreich gestartet

Reutlingen. Im 20. Jahr der vierteiligen Albgold-Winterlaufserie wurde rund um das Reutlinger Kreuzeichestadion der erste Lauf ausgetragen. Insgesamt kamen 825 Läuferinnen und Läufer bei drei Wettbewerben ins Ziel. "Eine tolle Bilanz", freute sich Veranstalter Matthias Klumpp von der TSG Reutlingen am Mikrofon im Zielbereich zufrieden.

Im Hauptwettbewerb über 10 Kilometer mit 491 Finishern siegte der große Favorit Lorenz Baum von der LAV Stadtwerke Tübingen. Nach Silvesterlauf Stuttgart und Dreikönigslauf in Schwäbisch Hall der dritte harte Wettbewerb für den 32-Jährigen innerhalb von 14 Tagen. Sein Sieg in Reutlingen war nie gefährdet, am Ende hatte er mit 32:29 Minuten 88 Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskollegen Niklas Unger (23), der 33:57 benötigte. Dritter wurde Boris Rein vom LV Pliezhausen in 34:23, damit Schnellster in der M35. Bei den Frauen setzte sich die Vorjahres- und aktuelle Nikolauslaufsiegerin Leah Hanle vom TSV Holzelfingen (36:25) durch. Charlotte Heim (Neuzugang beim LV Pliezhausen) war als Zweite erstaunlich dicht dran. Ihre 36:34 sind in Anbetracht der zum Teil cross-ähnlichen Strecke eine gute Leistung. Vereinskollegin Hannah Arndt wurde Dritte in 37:36.

Bei den Männern erreichten Peter Obenauer (11. in 36:19), Marius Knisel (28. in 38:23), Peter Kwiatkowski (34. und 3. M45 in 39:11) ebenfalls vordere Plätze. Christian Diedrich (44:10) und Gerold Knisel (44:19) holten sich Platz 1 und 2 in ihrer Klasse M65. Nicole Schwindt holte sich den Sieg in der W65 in 47:13, genauso wie Wolfgang Nehring (alle LAV, M75, 49:17). Alfred Groß finishte als Zweiter der M70 in 53:27. Vom Post-SV schaffte Helen Lückge in 44:54 den zweiten Platz in der W50, Heike Knisel kam als Dritte der W55 in 52:05 ins Ziel.

Das nächste große Ziel wartet Ende März in Freiburg. Dort sind die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon. Der Winterlauf Cup bietet dafür gute Gelegenheit die Form zu überprüfen. Auch Baum und Unger überlegen sich in Freiburg zu starten, "wenn ein Team zustande kommt." Das dürfte wohl für die LAV kein Problem darstellen. Trainieren doch bei Isabelle Baumann bis zu 40 Spitzen-Langstreckler. Und mindestens nochmals so viele ambitionierte Seniorinnen und Senioren.

Eine große Gruppe von Post-SV Triathleten wählte die kürzere 5 km Strecke. Bester Post-SVler war hier Felix Otto, der jüngst den Spitzberglauf gewonnen hat in 17:23 als Gesamtfünfter. Jakob Macke (LAV) gewann als Gesamtsiebter die M40 in 17:54, Emma Hetzinger (17, LAV) gewann als Gesamtzweite in 20:02 die weibliche Jugend. Auf dem Gesamtpodium bei den Männern standen Sieger Arne Leiss (TSV Dettingen/Erms) in 16:52, Lukas Schwella vom LAC Essingen als Zweiter in 17:04 und Lou Fabrice Fiedler als 3., LV Pliezhausen in 17:09. Ungefährdet war der Sieg bei den Frauen von Corinna Coenning (TSV Glems) in 17:35. "Meine nächsten Ziele sind in Freiburg die DM Halbmarathon, danach im Mai der Wien Marathon" teilte die 31-jährige am Rande der Siegerehrung mit.

Im AOK Kidslauf über 1500 Meter kamen insgesamt 130 ins Ziel, Jannis Meyer zu Schwabedissen (13) vom Post-SV Tübingen wurde in 4:43 Dritter, Leonie Riester (14) von der LG Steinlach-Zollern gewann bei den Mädchen in 4:47. Der Vierjährige Oskar Hunger aus Kusterdingen-Wankheim lief die Kids Strecke mit großer Freude und bat seine Mutter Sarah gleich um die Serien Anmeldung.

Der nächste Lauf findet in Pliezhausen-Gniebel am 28.01. statt.

Ergebnisse

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj