• CORONA: Aktuelle Regeln | Unter Inzidenz 35 gibt es für sportliche Aktivitäten weder im Freien
    noch in geschlossenen Räumen besondere Regelungen, d.h. keine Einschränkungen mehr!

Triathlon im Scheibchen-Format – das zweite Rennen der ersten Bundesliga in Potsdam

Am Sonntag, 27. Juli, fand das zweite Rennen der 1. Triathlon Bundesliga in Potsdam statt. Für den Mey Post-SV Tübingen waren Katharina Möller, Greta Groten, Karina Kornmüller und Ilsa Beig, die für die verletzte Pia Wolf einsprang, am Start und konnten einen starken 9. Platz erreichen.

Bild1

Das Rennformat bestand aus zwei Supersprints, einem Prolog mit 250m Schwimmen, 2,8km Rad und 1,1km Laufen und einem Staffel-Verfolgungsrennen bestehend aus 250m Schwimmen, 5,6km Rad und 1,1km Laufen. Geschwommen wurde im Templiner See am Luftschiffhafen. Danach ging es im Gelände des Olympiastützpunktes für die 2,8km bzw. 5,6km aufs Rad mit anschließendem Lauf auf einem 1,1km langen Rundkurs rund um die Sportanlagen.

Um 9 Uhr startete der Prolog, bei dem alle Athletinnen im 30-sekündigen Abstand als Jagdstart ohne Windschattenfreigabe den Supersprint einzeln absolvieren mussten. Dabei stach besonders die Leistung von Katharina Möller hervor, die sich für das Team den 9. Platz sichern konnte. Greta Groten folgte auf Platz 21, Karina Kornmüller auf 37. Platz, Ilsa Beig auf Platz 46. Damit konnte sich das Team der Damen den 9. Platz in der Teamwertung mit einem Rückstand von 4:34min auf das führende Team aus Buschütten sichern. Die knapp drei Stunden zwischen Prolog und Verfolgungsrennen konnten die Damen für eine kleine Stärkung und ein kurzes Beine hochlegen nutzen. Anschließend folgte um 13 Uhr das Staffel-Verfolgungsrennen. Als erste Athletin sprang Katharina Möller mit aussichtsreichen 14 bzw. 22 Sekunden Rückstand auf die direkt davor platzierten Teams ins Wasser. Katharina schloss beim Radfahren schnell zu den beiden Athletinnen auf und konnte sich durch eine starke Laufperformance sogar von ihnen absetzen.

Bild2

An Position 6 liegend übergab sie an Greta Groten, die beim Schwimmen nach vorne aufholen konnte und durch einen souveränen Lauf noch einen weiteren Platz gut machte. Der nachfolgenden Karina Kornmüller gelang es durch eine starke Schwimmleistung näher an die Plätze 3 und 4 heranzurücken. Nach einem umkämpften Radfahren und Laufen übergab sie auf Platz 6 an Ilsa Beig. Ilsa, die im Winter keine Schwimmmöglichkeit hatte und mit entsprechenden Einbußen beim Schwimmen zu kämpfen hatte, gelang es nach einem harten Verfolgungsrennen den 9. Platz zu verteidigen, womit die Damen ihre Platzierung aus dem Prolog bestätigten.

In der Gesamttabelle liegt das Team des Mey Post-SV Tübingen nach dem erfolgreichen Auftakt in Berlin (Platz 6) nun auf Rang 7. Die Athletinnen sind mit dieser Leistung nach dem anspruchsvollen Rundkurs auf dem Gelände des Luftschiffhafens zufrieden und blicken nun erwartungsvoll auf den nächsten Wettkampf in Nürnberg am 08. August. Dort wollen die Damen den 6. Platz erneut angreifen.

Ein großes Dankeschön geht an die Betreuerin Karoline Degenhardt, die extra aus Hamburg angereist kam und das Team mental und mit ihrem organisatorischen Talent super unterstützte, an den Trainer und unermüdlichen Fahrer Niclas Rex, der auch für die nötige, sportpsychologisch fundierte Positivität sorgte und an alle anderen zahlreichen Unterstützer und Sponsoren vor Ort und im Hintergrund.

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj