DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2018 im Cross-Triathlon

Am Samstag, den 28.07.2018 fand der 9. VULKAN-Cross-Triathlon in Schalkenmehren statt. Der Austragungsort liegt in der landschaftlich sehr reizvollen Region Vulkaneifel mit sanft geschwungenen Hügeln, grünen Wiesen, Wäldern, Heilquellen und Maaren, auch Augen der Eifel genannt: mit Wasser gefüllten Kraterseen. Rund um die vulkanischen Seen führen zahlreiche Wanderwege. Auch Biker schätzen die Strecken, die durch die Vulkaneifel über Stock und Stein an den Maaren vorbeiführen. Für die Zuschauer waren auf kurzen Wegen sehr interessante Zuschauerpunkte rund um die "Maararena" errichtet und das Interesse war sehr groß. Auch zahlreiche Touristen ließen es sich nicht nehmen, die Veranstaltung in ihren Tagesablauf zu integrieren.

Auf in die 2. Schwimmrunde

In diesem Jahr konnten die Veranstalter fast eine Verdopplung der Teilnehmerzahlen verbuchen. Die VULKAN-Distanz, bei der 1,5 km Schwimmen, 32 km MTB und 9 km Crosslauf zu absolvieren sind, war komplett ausgebucht. Möglicherweise lag es an der Deutschen Meisterschaft, die auf dieser Distanz ausgetragen wurde.

Auch die Post SV Triathletin Lisa Janko machte sich auf den Weg in die Vulkaneifel: als ein Triathlon- „Frischling“ ist man neugierig auf verschiedene Formate dieser wunderbaren Sportart. Außerdem bieten Deutsche Meisterschaften eine gute Gelegenheit, den eigenen Leistungsstand einzuordnen. Das Vorhaben hatte jedoch etwas von einem Abenteuer: es wurde keine spezielle MTB-Vorbereitung absolviert, sondern die bereits gesammelten Erfahrungen mussten zum Ausprobieren reichen.

 auf dem Bike wars schwer

Um 14 Uhr fiel der Startschuss für die ca. 150 Athleten, darunter auch 30 Frauen, die um die Deutsche Meisterschaft kämpfen wollten. Geschwommen wurde zweimal 750 Meter um eine Wendepunktboje.
Am Maarbad Schalkenmehren führte ein Landgang die Athleten direkt durch die Zuschauerzone.

Für Lisa lief das Schwimmen ganz gut, sie konnte sich als 6. Frau auf den Weg zum ersten Wechsel machen. Die bevorstehende MTB-Strecke hatte es aber in sich: sie gilt als technisch sehr anspruchsvoll, mit Wurzelpassagen und einem mörderischen Anstieg (300 m lang mit durchschnittlich mehr als 20% Steigung) auf jeder der beiden Runden. Es waren jedoch mehr die steilen Abstiege, die Lisa Schwierig-keiten bereiteten, und sie fiel in der Wertung fast schon erwartungsgemäß deutlich zurück.

jetzt aber schnell wieder Leute einsammeln 2

 

Doch dann kam ihre Lieblingsdisziplin Laufen, in dem Fall Cross-Laufen (72 m Höhendifferenz, 175 m Gesamtanstieg,
171 m Gesamtabstieg auf jeder der drei
3 km-Runden). Trotz eines Handicaps (eine langwierige Entzündung am Fuß hat das Lauftraining in den letzten Wochen praktisch unmöglich gemacht) legte Lisa die beste Laufzeit aller Frauen hin, was am Ende für den 15. Platz (Frauen gesamt) und den 4. Platz (Altersklasse) reichte. Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Debüt, Lisa!

Lisa Janko nach dem Wettkampf: „Die Kulisse war großartig und der Wettkampf hat viel Spaß gemacht! Vor allem die Radstrecke war technisch sehr anspruchsvoll, sodass ich sogar ein paarmal absteigen musste. Es war eine tolle Erfahrung und einfach ein abenteuerlicher Wettkampf der etwas anderen Art, der Cross-Triathlon hat Lust auf mehr gemacht!“

 

Deutsche Meisterin 2018 wurde übrigens Bianca Reitwießner von Team twenty.six e.V. Roth. Bei den Männern gewann zum 4. Mal in Folge der Lokalmatador Jens Roth von Tri Post Trier.

Offizielle Videoberichterstattung zum Wettkampf:
https://www.facebook.com/philippe.opigez.video.foto/videos/1958206927562860/

 

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj